Hintergrund


Hier können Sie statt des Standard-Hintergrundes der Kindersicherung ein eigenes Hintergrunds-Bild festlegen. Dieses Bild erscheint dann in Zusammenhang mit den Warnmeldungen auf dem Kindergerät.



Allgemeine Informationen


Zeigt aktuelle Informationen über die benutzte Software/App als auch Betriebssystem Version ein. Ebenfalls wird der Datum der letzten Synchronisation und die aktuell verwendete Seriennummer und deren Gültigkeitszeitraum angezeigt. Über den Link "Ändern" können Sie jederzeit auch eine neue Lizenz / Seriennummer eingeben.




Optionen (Android)


Legen Sie hier fest, ob und wann Warnungen vor Zeitablauf dem Benutzer eingeblendet werden sollen. Verlängerungen werden bei Anbruch eines neuen Tages automatisch gelöscht. Wählen Sie die entsprechende Option, um noch nicht genutzte Verlängerungen zu übertragen. Bei einer Bonus-App wird am oberen Rand ein grüner Info-Balken eingeblendet. Audio im Sperrbildschirm: Ist ein Gesamtlimit erreicht, stoppt die Kindersicherung die Ton-Ausgabe nach spätestens 10 Sekunden. Möchten Sie die Tonausgabe nicht stoppen, wählen Sie bitte diese Option. Siehe auch FAQ zu Audio Apps.



Optionen (WIndows)


Gerätelimit erreicht: Hier können Sie wählen, was nach Ablauf von Zeitbeschränkungen passieren soll. Standardmäßig wird der Kisi Sperrbildschirm eingeblendet. Wählen Sie Herunterfahren, um den PC bei Ablauf des Gerätelimits auszuschalten. Wählen Sie Abmelden, so wird der Benutzer nur abgemeldet, evtl. Windows-Dienste laufen jedoch weiter. Mit der Option Windows-Sperrbildschirm wird der Windows-Sperrbildschirm aufgerufen (den Sie auch mit der Tastenkombination Windows+L erreichen können).


Zähler anhalten: Hier können Sie festlegen, ob und wann eine Zeitzählung unterbrochen werden soll. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn ein Bildschirmschoner läuft. Achtung: Ein laufender Bildschirmschoner wird von der Kindersicherung nicht erkannt, wenn er über einen Link gestartet wurde. Falls Sie den Bildschirmschoner manuell starten möchten, steht ein entsprechender Eintrag im Kontextmenü der Statusanzeige (Rechtsklick auf das Icon der Kindersicherung in der Taskleiste) zur Verfügung. Soll ein bestimmtes Programm den Zähler anhalten, definieren Sie dieses bitte im Bereich Programme. Fügen Sie das entsprechende Programm der Gruppe "Immer erlaubt" zu und setzen Sie zusätzlich das Häkchen bei "Wenn im Vordergrund alle Zähler HALT".


Ferien-Verlängerung: Hier können Sie auf bequeme Art und Weise eine generelle (Ferien-) Zeitverlängerung einrichten. Die ausgewählte Minutenzeit wird automatisch zu evtl. vergebenen Zeitlimits addiert. Sind die Ferien vorbei setzen Sie diesen Wert einfach wieder auf "Keine". Wichtig: Bei aktiver Verlängerung gilt diese Verlängerung für alle Benutzer des PCs! Eine gute Möglichkeit für Verlängerungen bietet auch das Kapitel TAN Verwaltung. ACHTUNG: Die Ferienverlängerung stellt sich nicht von selbst, sondern muss von Ihnen manuell ein- bzw. ausgeschaltet werden!


Kein abgesichertes Starten: Diese Option empfiehlt sich, wenn Sie einen Manipulationsverdacht haben. Bei dieser Einstellung ist das Starten aus dem abgesicherten Modus nicht mehr möglich. Beachten Sie aber bitte, dass dieser dann auch bei Ihnen selbst im Notfall deaktiviert ist. Diese Einstellung wirkt sich auf alle Benutzer aus.

 

Keine Systemwiederherstellung: Sind Ihre Benutzer mit Admin-Rechten angemeldet, können diese die Windows interne Systemwiederherstellung verwenden, um einen früheren Zeitpunkt "wiederherzustellen". Mit dieser Funktion kann das Programm ausgehebelt werden. Möchten Sie diese Sicherheitslücke schließen, dann markieren Sie diese Option (wirkt sich auf alle Benutzer aus).

 

Kein schneller Benutzerwechsel: Bei Wahl dieser Einschränkung steht die Option, den Benutzer zu wechseln (Windows Startmenü -> Benutzer wechseln), nicht mehr zur Verfügung.



Im-/Export Einstellungen


Speichern oder Laden Sie hier Einstellungen für das gerade gewählte Gerät und/oder für den ausgewählten Benutzer.



Warnung und Verlängerungen


Wählen Sie hier in welchen Abständen vor Ablauf der Zeit dem Benutzer eine Warnmeldung ausgegeben werden soll. Beachten Sie, dass bei abgeschalteten Vorwarnungen dem Benutzer unter Umständen keine Zeit mehr bleibt wichtige Arbeiten (z.B. in einem Textprogramm) zu speichern. Gehen Sie daher bitte mit dem Abschalten der Vorwarnungen sehr vorsichtig um. Beachten Sie, dass in aktiven Verlängerungsphasen (sowohl PC- als auch Internet-Zeit) keine Vorwarnungen mehr angezeigt werden.

 

Warnmeldungen nach 15 Sekunden ausblenden: Beim Einblenden einen Meldung (z.B. "Es verbleiben noch 5 Minuten") muss der Benutzer diese mit "Schließen" bestätigen. Durch Wahl dieser Option wird die Meldung automatisch wieder ausgeblendet.

 

Beep statt Warnung (Spielmodus): Zusätzlich zur Warnmeldung auf dem Bildschirm können Sie einen Warnton ausgeben lassen. Die akustische Meldung bezieht sich nur auf die Vorwarnungen. Diese Funktion ist praktisch, wenn DirectX oder andere Spiele gespielt werden, die Windows Bildschirmmeldungen unterdrücken. So erhält Ihr Kind immerhin noch einen akustischen Warnton, der ihm mitteilt, dass die Zeit bald abgelaufen ist. 



Selbstkontrolle


Weitere Informationen zu dieser Funktion in unserem Blog Beitrag Selbstkontrolle.



Roaming


Hier gelangen Sie zu den Roaming-Einstellungen.



Ausnahmen (nur Windows)


Die Kindersicherung überwacht Anwendungen auf die verschiedensten Arten. Bei einigen (speziellen) Anwendungen kann es passieren, dass diese dadurch nicht mehr wie gewünscht funktionieren. Diese Programme können Sie hier in dieser Liste aufnehmen. Denken Sie daran, dass Spiele teilweise aus mehreren verschiedenen Exe-Dateien bestehen können. Führen Sie nach Änderungen einen kompletten PC-Neustart durch. Anwendungen, welche in der Ausnahmen-Liste stehen, werden in der Kindersicherung nicht mehr vollständig überwacht. So kann z.B. auf Ausnahmen kein Webfilter mehr angewendet werden. Ausnahmen können aber trotzdem zeitlich limitiert und/oder einer Gruppe zugeordnet werden. Ein Zeitlimit ist somit auch für Anwendungen auf der Ausnahmen-Liste möglich. Die Einstellungen der Ausnahmen gelten für alle Benutzer.



Gerät und Daten löschen


Achtung: Es werden alle Daten für dieses Gerät endgültig in unserer Datenbank gelöscht. Wenn Sie die App weiter nutzen möchten, müssen Sie diese auf dem Mobilgerät erneut installieren. Wählen Sie diese Option nur, wenn eine Deinstallation auf dem Kindergerät wegen eines technischen Defektes nicht mehr möglich ist. Ihr Konto (Login-Daten) ist davon nicht betroffen. Siehe dazu: Konto löschen.