In diesem Bereich können Sie ein generelles Zeitlimit sowie Sperrzeiten für das Gerät festlegen. Dieses Limit legt fest, wie lange  Windows-PC, Handy bzw. Tablet an einem Tag/Woche/Monat oder einem bestimmten Wochentag benutzt werden dürfen. Sperrzeiten sind Zeiten, an denen das jeweilige Gerät gar nicht benutzt werden soll.



Geben Sie Zeitlimits im Format hh:mm (Stunden:Minuten) ein oder nutzen Sie die Pfeile für die Einstellungen. Bei den Sperrzeiten klicken Sie bitte auf das jeweilige Kästchen in der unten gezeigten Tabelle, um eine Nutzung zu erlauben (grün) oder zu verbieten (rot). Im laufenden Betrieb wird der Benutzer vor einer gesperrten Stunde darauf hingewiesen, dass die Stunde von Ihnen gesperrt wurde (siehe auch Bereich "Einstellungen", Warnungen"). Um mehrere Kästchen auf einmal auszuwählen, halten Sie einfach die linke Maustaste gedrückt und markieren Sie den Bereich. Ist der Bereich richtig markiert drücken Sie die rechte Maustaste. Wählen Sie die Schaltfläche "Reset" um alle Markierungen aufzuheben. Tipp: Sie können Sperrzeiten (rote/grüne Kästchen) auch viertel stundenweise einstellen. Klicken Sie dazu auf dem entsprechenden Kästchen einfach mit der rechten Maustaste.

 

Sie können alle Limits auch kombinieren. Beachten Sie, dass jeweils immer das kürzeste Limit gilt. Sie können also ein Tageslimit von zwei Stunden festlegen, in der Woche aber ein Maximum von nur zehn Stunden (anstatt den rechnerischen 14 Stunden). Zusätzlich können Sie noch festlegen, dass zwar dieses Limit gilt, aber der PC nach 20 Uhr nicht mehr benutzt werden darf. Sie sehen, den Einstellungsmöglichkeiten sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Unter Einstellungen können Sie auch noch festlegen, was nach Ablauf des Limits geschehen soll. Mögliche Auswahlmöglichkeiten sind das Herunterfahren, das Abmelden oder das Zulassen nur bestimmter freigegebener Programme (damit evtl. auch bei Zeitablauf noch das Vorkabelprogramm bedient werden kann). Die hier abgebildeten Limits gelten für die PC-Nutzung, d.h. wie lange der PC eingeschaltet ist. Dieselben Einstellungen sind auch für die Internet-Zeit unter Internet-Limits und für Programme (siehe Apps/Programme) und Webseiten (siehe Web-Filter) möglich.


Kombination von Limits: Das kürzeste Limit gilt! Sie können auch verschiedene Limits kombinieren. So können Sie festlegen, dass der PC maximal 7 Stunden in der Woche laufen darf, an keinem Tag aber länger als 1:30 Stunden. Auch in diesem Fall gilt das kürzeste Limit, d.h. nach 7 Stunden Laufzeit in der Woche ist das Kontingent aufgebraucht. Möchten Sie nur ein Wochenlimit von z.B. 10 Stunden definieren und die Tagesnutzung offen lassen, dann geben Sie als Wochenlimit 10:00h und als Tageslimit ebenfalls 10:00h ein.


Internet Limit (nur Windows)

In diesem Menüpunkt können Sie analog zu den PC Zeitlimits Laufzeiten und Sperrzeiten für das Internet festlegen. Standardmäßig sollten hier schon Ihr Standardbrowser, gefundene Chat-Anwendungen und E-Mail Clients eingetragen sein. Dieser Bereich bildet eine Besonderheit als so genannte Gruppe: Auch wenn mehrere Anwendungen aus dieser Gruppe zur selben Zeit laufen, wird die Zeit immer nur einmal gezählt. In diesem Fall ist es also egal, ob Browser und Mail-Programm gleichzeitig oder nur eins davon läuft. Die Zeit für das Internet wird bei mindestens einem laufenden Programm immer nur einmal gezählt. Möchten Sie ein Programm nicht zur Internet-Zeit zählen, können Sie es einfach aus dieser Gruppe entfernen und unter Zugelassen eingruppieren. Bitte beachten Sie, dass nur auf die Einträge dieser Gruppe die Einstellungen des Web-Filters angewendet werden.


Pausen

Sie können Sie festlegen, dass nach einer bestimmten Nutzungszeit eine von Ihnen festgelegte Pause eingelegt werden muss. Ist die Zeit abgelaufen, erscheint ein Sperrbildschirm mit Hinweis, ab wann das Gerät wieder benutzt werden kann. Ob Sie Verlängerungen für Pausen zulassen möchten, können Sie optional festlegen. (Hinweis für Windows: Sie finden diese Einstellungen unter Gesamt-Limit -> Spezial Limits.)



Von der Pausen-Zählung sind Apps ausgenommen, die Sie als „Zugelassen“ mit der Option "Zähler Halt" oder der Option "Bonus" versehen haben. Freiwillig eingelegte Pausen erkennt das System und rechnet die Zeit entsprechend an. Beispiel: Sie haben festgelegt, dass nach einer Stunde eine halbe Stunde Pause gemacht werden muss. Wird das Gerät nun ab 12 Uhr für eine Stunde benutzt, muss um 13:00 eine Pause bis mindestens 13:30 eingehalten werden. Wird das Gerät aber nur von 12:00 bis 12:30 genutzt und erst 13:00 wieder eingeschaltet, ist die Pause erst um 14:00 fällig (von 12:30 bis 13:00 wurde bereits eine Pause gemacht, welche das System angerechnet hat).

 

Wenn Sie bereits gezählte Zeiten für die Pause komplett zurücksetzen möchten, deaktivieren Sie die Pause-Funktion und schalten Sie etwas später (nach einem Sync, ca.3-5 Minuten) wieder ein. Alternativ können Sie unter Protokolle auch alle gezählten Zeiten zurücksetzen. 


TANS/Roaming

Mit TANs können Sie eine Verlängerung einem Gutscheincode (ähnlich einer TAN zuordnen). Mit der Roaming-Funktion können Sie Zeiten über mehrere Geräte hinweg zählen.


Sperre/Freigabe
Soll Ihr Kind den PC die nächsten drei Tage nicht benutzen, da dringende schulische Angelegenheiten zu erledigen sind? Oder sind Ferien und Sie möchten die Kindersicherung für eine Woche aussetzen? Verwenden Sie diese Funktion um den PC bis zu einem bestimmten Datum entweder komplett zu sperren oder komplett freizugeben.



Diese Einstellung hat Vorrang vor allen anderen Zeitlimits und wird nicht kombiniert (d.h. bei einer Freigabe greifen auch keine anderen Sperren, bei einer Sperre ist verfügbare Zeit nicht nutzbar).  Wählen Sie in diesem Bereich die entsprechende Option und tragen Sie das dazugehörige Datum ein.


Immer zugelassene Apps



Hier sehen Sie eine Auflistung Ihrer immer zugelassenen Apps. Wie Sie Apps und Programme dauerhaft erlauben (d.h. auch nach Zeitablauf) erfahren Sie unter Apps/Programme -> Immer zugelassen.